• Am Nachmittag erreicht eine gecharterte 90-LR aus Altburg King Sebastian III Airport mit gewaltiger Verspätung seine Destination Charles Macaulay Airport. Phélypeaux Chambronne steigt aus und atmet die heiße nericanische Luft ein und sieht sich um.

    Dr. Phelypeaux Chambronne

    Consul honoraire et ministre plénipotentiaire et extraordinaire de la République de Côte d'Or

    Directeur West Nerica Import Holding S. A.

  • Jaja atmet genervt aus als er endlich die Passagiere der Maschine aussteigen sieht. Schlecht gelaunt schlürft er auf den Gentleman zu.


    Passport please.

  • Chambronne öffnet sein altburger Designer-Portemonnaie und zieht einen nagelneuen archipelischen Reisepass hervor.


    Bonjour, mon Colonel! Voilà mon passeport!

    Dr. Phelypeaux Chambronne

    Consul honoraire et ministre plénipotentiaire et extraordinaire de la République de Côte d'Or

    Directeur West Nerica Import Holding S. A.

  • Jaja schnaubt verächtlich als er den Geldbeutel des Gentleman sieht.


    Raison pour voyage? Durée pour voyage?


    Lustlos blättert er den Pass durch und wirft einen verstohlenen Blick auf die Hautfarbe des Reisenden.


    Sind das da Stempel der Côte d’Or?

  • Ich bin in wichtiger diplomatischer Mission unterwegs und werde Kontakte zwischen dem Königreich beider Archipele, der Côte d'Or und West-Nerica knüpfen.

    Dr. Phelypeaux Chambronne

    Consul honoraire et ministre plénipotentiaire et extraordinaire de la République de Côte d'Or

    Directeur West Nerica Import Holding S. A.

  • Die Côte schickt Sie auf eine diplomatische Mission?


    Jaja runzelt die Stirn und blättert uninteressiert weiter. Schließlich drückt Jaja dem Gentleman den Stempel eines Touristenvisums ins den Pass.


    Sie sind nicht aus Nerica, Sir. Sie bekommen ein Touristenvisum.


    Jaja spult gelangweilt seinen Standardtext ab und klärt den Besucher über seine Pflichten auf.


    Sie haben 90 Tagen um auszureisen. Bei einer Überschreitung des Visums riskieren Sie eine Haftstrafe. Ayos-Eboko ist für Ausländer nur mit einer Sondergenehmigung der Regierung bereisbar.


    Oh ... and we wish you a pleasant stay in West-Nerica, your most favorite tourist destination on the Western Nerican shore.

  • Chambronne lächelt gekünstelt und wünscht dem Sergent nur das Beste auf einem schwerfälligen romanischen Dialekt.


    "Hmmm... Ich werde bei Gelegenheit über Kanäle meines Vertrauens einen Diplomatenpass beschaffen müssen..." denkt er und geht weiter.

    Dr. Phelypeaux Chambronne

    Consul honoraire et ministre plénipotentiaire et extraordinaire de la République de Côte d'Or

    Directeur West Nerica Import Holding S. A.

  • Jaja ruft dem Besucher in einem monotonen Sing-Sang nach.


    Nur noch eine Sache, Sir. Wenn Sie auf die Toilette müssen, gehen Sie bitte nicht hier.

    Das Klo im Ankunftsbereich ist kaputt. Warten Sie bitte bis Sie im Hotel sind.

    Vielen Dank für Ihr Verständnis.

  • Gelangweilt schlurft Jaja an seinen Schalter.


    We wish you a pleasant stay in West-Nerica, your most favorite tourist destination on the Western Nerican shore.
    Papiere, bitte.

  • Jaja wirft einen Blick auf den Pass und lässt sich Zeit damit den Stempel draufzudrücken.


    Akinjide? Sie sind dieser Fahrradfahrer, eh?
    Warum wollen die da hinten was von Ihnen. Sind sie berühmt oder so?

  • Sobald Akinjide durch die Absperrung tritt richten die Journalisten die Kamera auf den Radrennfahrer und bombardieren ihn mit Fragen.


    Mr Akinjide, wie fühlen Sie sich? Wie erklären Sie sich das gute Abschneiden des Teams aus West Nerica? Möchten Sie die desolate Trainingsaustattung des Cycling Teams kommentieren oder hat man Ihnen Änderungen versprochen? Wie haben Sie und das Team den fünften Platz gefeiert?

  • Gut, gut. Ich fühle mich gut. Das Abschneiden? Ja ... ähm ... ich bin zufrieden. Es war überraschend so weit oben mitzufahren. Wir hatten Platz 10 bis 15 als realistisches Ziel angepeilt. Aber es lief gut. Alle haben an einem Strang gezogen. Vom Trainer bis zu den Fahrern. Uns hat die Leistungsfähigkeit des Teams auch überrascht, glauben Sie mir. Gefeiert haben wir selbstverständlich. Zwei Nächte lang. Jetzt bin ich aber müde und möchte meine Familie sehen.