Beiträge von Spielleitung

    International Departures

    Die Gates N23 bis N28 werden ausschließlich für International Flights benutzt. Es befindet sich am Hinteren Teil des alten Terminals. Nur eine kleines Customs-Office verbindet den internationalen mit dem domestic Bereich des Flughafens. Sicherheitskontrollen zwischen den beiden Bereichen existieren aus Kostengründen nicht.


    Gate E05

    Das Gate wird ausschließlich für Domestic Flights benutzt. Es befindet sich nahe am Eingangsbereiches des Flughafens. Nur eine kleines Customs-Office verbindet den internationalen mit dem domestic Bereich des Flughafens. Sicherheitskontrollen zwischen den beiden Bereichen existieren aus Kostengründen nicht.


    Kukum Bay Water Aerodrome
    Domestic Airport

    map-carta.php?mapn=-9.5&mapo=35.4&sizex=350&sizey=350


    Auf der zum Festland zugewandten Seite der Insel Kukum, befindet sich ein Wasserlandeplatz. Der, unter dem IOF Flughafen-Code BAY registrierte Flughafen, kann nur von amphibischen und Wasserflugzeugen bedient werden, denn er besitzt keine asphaltiere Start- oder Landebahn. Stattdessen wird die Kukum Bay als natürliche Start- und Landefläche genutzt. Durch die direkte Lage des Aerodomes an Kwiambana City, der Inselhauptstadt, ist er in der Republik sowohl unter der Bezeichnung Kwiambana Bay als auch Kukum Bay bekannt.


    Bedingt durch die begrenzte Kapazität des Airports, findet der überwiegende Großteil des Personen- und Warenverkehrs zu den vorgelagerten Inseln weiterhin über Schiffsverbindungen statt. Die einzige zur Zeit bestehende Linienverbindung von BAY besteht zum Charles Macaulay International Airport der Hauptstadt.



    Auditorium Maximum

    Das Audimax der Mugyenyi University wird sowohl für Vorlesungen als auch repräsentative Anlässe genutzt. Es beherbergt 275 Sitzplätze und ist auf einem modernen Standard, den kaum ein anderer Saal der Universität erreicht. Der Saal ist - im Gegensatz zu den meisten anderen Einrichtungen der Universität - mit der Ausstattung, die in altehrwürdigen Institutionen Anticas vorherrschen, vergleichbar.


    Lecture Room #301

    Der Lecture Room #301 befindet sich im dritten Stockwerk des zentralen Campus der Mugyenyi University. Er wird vorwiegend von der Philophischen Fakultät genutzt.


    Mugyenyi University


    Die führende Universität der Republik befindet sich im Norden des Landes. Sie ist in einem Kolonialgebäude untergebracht, voin dem früher albernische Beamte den nördlichen Verwaltungszone der Kolonie administrierten. Das Budget der Universität ist begrenzt und in der Grundlagenforschung spielt die Mugyenyi University kaum eine Rolle. Dennoch gelingt es den Wissenschaftlern mit Geduld und Kreativität immer wieder für Aufmerksamkeit zu sorgen. Die Hochschule dient als Kaderschmiede für die Elite des Landes und kann deswegen auch oft auf großzügige Beachtung der politischen und militärischen Führung zählen.


    Gegründet wurde die Universität, ursprünglich in Kumandae, durch ein königliches Dekret aus Alberina im Jahre 1881. Sie gehört damit zu der Gruppe der ältesten Hochschulen an der Westküste Nericas.


    Besonders aufmerksam wird die Astronomie-Fakultät beobachtet, da diese im Gegensatz zu den auf Antica ansässigen Einrichtungen durch ihre Standorte in Ayos-Eboko und Kukum licht- und wolkenarme Langzeitstudien ermöglicht. Daneben ist die Philosophie Fakultät bekannt für ihre linksliberale Ansichten. Dies führt regelmäßig zu Innenpolitischen Konflikten mit der eher konservativ eingestellten politischen Führung der Republik. Der sogenannte "Nericanism" zählt zu den bekanntesten Errungenschaften der dort tätigen Wissenschaftlern und Vordenkern.





    National Archive
    of the Republic of West Nerica

    Erst vor wenigen Jahren wurde der Neubau des nationale Archivs der Republik fertiggestellt. Überschattet wurde das Projekt von diversen Korruptionsvorwürfen und architektonischen Fehlplanungen, die den Baufortschritt erheblich verzögerten. In den oberen Stockwerken befinden sie Büroräume des National Archives. Die drei unterirdischen Ebenen dienen als eigentliches Archiv und beherbergen Dokumente, Gemälde und andere kulturell relevante Werke.


    Gadabuke
    National Stadium

    Der größte multifunktional nutzbare Bau des Landes befindet sich im Bezirk Chumjula. Er wird vorwiegend für Sportveranstaltungen genutzt. Seltener findet es Einsatz bei sportfremden Ereignissen. Das Gebäude umfasst 47.000 Sitzplätze und wurde unter Aufsicht eines albernischen Architekten errichtet. Benannt ist es nach dem Danny Gadabuke, dem ersten west-nericanischen Leichtathleten, der nach der nach der Unabhängigkeit unter der Flagge des neuen Staates an einem internationalen Wettbewerb teilnahm.


    Meijer
    Aerospace Engineering Limited



    Im Jahre 1952 gründeten zwei aus Verland ausgewanderte Brüder die Meijr Vliegtuig Fabrieken auf dem heutigen Territorium der Republic of West Nerica. Die Erfolge waren bescheiden und die Auftragslage erreichte nie solche Ausmaße um mit größeren Vertretern anderer Kontinente mitzuhalten. Kurz vor des politischen Umsturzes und der Ausrufung der Republik ging die Firma bankrott. Im Zuge des erstarkenden Selbstbewusstseins und der wirtschaftlichen Autonomiebestrebungen der jungen West Nerica, wurde die Firma unter altem Namen wiedereröffnet. Inhaltlich hat die damalige Firma jedoch nicht mehr mit der Neugründung zu tun. Einzig der Name und Teil des historischen Firmengeländes gingen in der Meijer Aerospace Engineering Limited auf.


    Produkte

    Das Produktportfolio von Meijer ist beschränkt und die Technik bei weitem nicht auf dem neusten Stand. Dennoch gelang es der Firma Achtungserfolge in Kategorien wie Robustheit und Geräuschemission zu erzielen.Statt auf voranschreitende Digitalisierung setzt Meijer auf mechanische Bauteile und klassische Ingenieursleistungen. Dennoch limitiert das die Flugzeuge der Firma auf einen Nischenmarkt zur Abdeckung von Kurzstreckensegmente und militärischen Sonderanfertigungen.



    Gebäude

    Das Firmengelände schließt sich nahtlos and an den Charles Macaulay Airport an. Von diesem werden auch die Auslieferungs- und Testflüge gestartet.Neben einer großen Fertigungshalle steht auf dem Gelände auch ein größerer Bürokomplex zu Administrativen Zwecken zur Verfügung. Durch die beschränkte Lagerhaltungs- und Fertigungskapazität kann Meijers nie an mehr als zwei Maschinen gleichzeitig arbeiten. Dies führt, je nach Auftragslage, zu erheblichen Wartezeiten in der Auslieferung.

    Mpungu
    Oasis

    Am westlichen Rand von Ayos-Eboko liegt Mpungu. Die kleine Siedlung ist das Eingangstor zur kargen Provinz und ist um die gleichnamige Oase gebaut.Gleichzeitig bildet sie den Ort der Provinz, der noch mit normalen Autos und Lastwagen erreichbar ist. Durch die strategische Lage hat sich ein gewisser Wohlstand im Dorf ausgebreitet und die Infrastruktur ist erstaunlich modern im Vergleich zur restlichen Provinz. Der Flughafen Emerho Kawana Airport liegt nur eine halbe Stunde Autofahrt entferntund ist über eine Straße an Mpungo angebunden


    Ich habe die Beiträge im Forum "Einstieg & Hintergrund" in Off-Sim Forum verschoben und dann das gesamte Einstiegs-Forum gelöscht. Wir haben die Informationen ja eh unter Home in den Artikeln. Dort ist es auch leichter zu finden.


    Auf meiner ToDo Liste steht noch ein Hover-Effekt für die Orden und Abzeichen. Leider ist die wbb Template-Engine nicht dokumentiert und ich weiß noch nicht wo ich nachsehen muss wie ich die Beschreibung eines Feldes herausfinde. Das geht aber, da bin ich mir sicher. Wenn ich Zeit habe kümmere ich mich mal darum.

    Die fünf bisher besprochenen Orden können nun durch die Spielleitung an Spieler vergeben werden.

    Sie sind aber nur neben den Beiträgen sichtbar. Jelani Ayim ist der Testkandidat dafür gewesen und trägt alle verfügbaren Ribbons bis wir mit dem Feature zufrieden sind.